Suche

Top Themen

  • Quartiersflyer "Deck-Blatt"

    Neue Nachrichten aus der High-Deck-Siedlung und umfassende Informationen über Beratungsstellen und Ansprechpartner im Quartier finden Sie jeden Monat im "Deckblatt". Sie erhalten den Quartiersflyer in gedruckter Version in ihren Briefkasten oder können ihn auf unserer Website herunterladen. [mehr]
Dienstag, 28.11.2017

Das FamilienForum High-Deck stellt sich vor: Mitarbeiterin Sevim Özer

Mitarbeiterin Sevim Özer

Wie lange arbeiten Sie im FamilienForum High-Deck?
Ich arbeite seit 2015 im FamilienForum High-Deck als Honorarkraft.

Was sind Ihre Aufgaben?
Im Inklusiven Eltern-Kind-Zentrum Köllnische Heide leite ich jeden Dienstag den Mütter-Treff „Jasmin“. Gemeinsam mit den Müttern gestalten wir den gesamten Vormittag, frühstücken und sprechen über vieles, was uns im Alltag und mit unseren Kindern beschäftigt. Die Stadtteilmütter halten immer wieder Vorträge zu unterschiedlichen Themen und auch andere Experten kommen, um die Teilnehmerinnen zu informieren. Ich unterstütze außerdem die Feste im Inklusiven Eltern-Kind-Zentrum. In diesem Jahr zum Beispiel das Frühlingsfest im April und auch beim Weihnachtsfest werde ich wieder dabei sein.

Was sind die Ziele Ihrer Arbeit?
In meiner Arbeit unterstütze ich die Frauen bei vielen unterschiedlichen Themen. Manchmal geht es um das Ausfüllen eines Dokumentes und ein anderes Mal um die Unterstützung bei der Kitaplatzsuche. Als Ansprechpartnerin stehe ich den Frauen jeden Dienstag zur Verfügung, kann ihnen beim Übersetzen von Texten helfen oder auch an die Kollegen des FamilienForums weiterleiten.

Was motiviert Sie für diese Arbeit?
Mich motiviert der Austausch, der den vielen unterschiedlichen Frauen durch diese Gruppe ermöglicht wird und den großen Spaß, den wir zusammen haben. Ich lerne immer wieder neue Leute und Ansichten kennen.

Was wünschen Sie sich für das FamilienForum High-Deck?
Ich wünsche mir, dass die unterschiedlichen Angebote im Inklusiven Eltern-Kind-Zentrum weiterhin erfolgreich angeboten werden können und von vielen Eltern besucht und genutzt werden.

Text und Foto:AspE e.V.