Suche

Top Themen

  • Quartiersflyer "Deck-Blatt"

    Neue Nachrichten aus der High-Deck-Siedlung und umfassende Informationen über Beratungsstellen und Ansprechpartner im Quartier finden Sie jeden Monat im "Deckblatt". Sie erhalten den Quartiersflyer in gedruckter Version in ihren Briefkasten oder können ihn auf unserer Website herunterladen. [mehr]

"Miteinander reden" - Mediation bei Nachbarschaftskonflikten

Mediatorenschulung
Ausbildung von Mediatoren
Treffen der Mediatoren mit der Polizei

Wo viele Menschen in einem Haus zusammen leben, bleiben Konflikte nicht aus. Mal sind es die Nachbarn, die ihre Musik zu laut hören, mal sind es die Kinder, die in der Ruhezeit stören, mal sind es Mitbewohner, die Abfälle im Hausflur liegen lassen. Die Beseitigung solcher Konflikte ist wesentliche Voraussetzung für die Entwicklung und Stärkung eines guten nachbarschaftlichen Miteinanders. In der High-Deck-Siedlung wird dieses Anliegen auf verschiedenen Wegen verfolgt – einer davon ist die Konfliktschlichtung oder "Mediation". 

Einige aktive Bewohnerinnen und Bewohner aus dem Quartier  - zumeist Mitglieder des Mieterbeirates - haben sich im Jahr 2002 in ihrer Freizeit zu ehrenamtlichen Konfliktschlichtern ausbilden lassen. Die Ausbildung übernahmen professionelle Mediatoren vom Diakonischen Werk Neukölln-Oberspree e. V.. Wenn sich Bewohner bei der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH, beim Quartiersmanagement oder dem Mieterbeirat über Nachbarschaftskonflikte beschweren, bemühen sich die ehrenamtlichen Mediatoren um eine Konfliktschlichtung. Sie wurden dabei im ersten Jahr von den professionellen Mediatoren begleitet und unterstützt. Seit 2005 wird das Projekt mit Unterstützung des Quartiersmanagement-Teams ehrenamtlich organisiert.

Oft sind Vorgespräche mit einzelnen Mietern nötig, bevor sich beide Streitparteien gemeinsam an einen Tisch setzen und jede ihre Sichtweise des Problems schildert. Die neutralen Mediatoren suchen dann gemeinsam mit den Mietern nach Lösungen, die für beide Seiten tragbar sind. Manchmal führt bereits die Einladung zu einem Gespräch dazu, dass Mieter mehr Rücksicht nehmen und kein Gespräch notwendig wird.

Projektträger:
Diakonisches Werk Neukölln-Oberspree e. V.
Finanzierung:
Quartiersfonds: 12.000 Euro
Programm „Soziale Stadt“: 13.200 Euro