Suche

Top Themen

  • Quartiersflyer "Deck-Blatt"

    Neue Nachrichten aus der High-Deck-Siedlung und umfassende Informationen über Beratungsstellen und Ansprechpartner im Quartier finden Sie jeden Monat im "Deckblatt". Sie erhalten den Quartiersflyer in gedruckter Version in ihren Briefkasten oder können ihn auf unserer Website herunterladen. [mehr]
Sie befinden sich hier: Lebensräume / Spielräume

Spielräume

Neue Spielplätze für die Jüngsten

Kleine Abenteuer vor der Tür
Spielplatz Leo-Slezak-Straße
Malworkshop
Kleine Abenteuer vor der Tür

Als die High-Deck-Siedlung in den 70er und 80er Jahren entstand, sind in den großzügigen Grünanlagen auch Spiel- und Bolzplätze gebaut worden. Die Jahre und die intensive Nutzung hatten jedoch inzwischen deutliche Spuren hinterlassen, so dass die Plätze für die zahlreichen Kinder der Siedlung nicht mehr attraktiv waren. Eine Folge waren Konflikte in der Nachbarschaft, weil die Kinder häufig auf den High-Decks oder in Hauseingängen spielten. Die Erneuerung von Spiel- und Bolzplätzen war daher ein Schwerpunkt bei den Maßnahmen zur Wohnumfeldverbesserung.

Dabei wurde angestrebt, jedem Spielplatz einen eigenen Charakter zu geben. Und was für die Belange der Erwachsenen gilt, wurde auch bei den Kindern praktiziert: Schon bei der Planung konnten sie mitmachen und ihre Vorstellungen einbringen. Bei nachmittäglichen Workshops auf dem Spielgelände entwickelten die Kinder viele konkrete Vorstellungen. Dabei wurden auch die Ideen für die beiden jüngsten Spielplätze - "Galaktika" und "Tausendundeine Nacht" - geboren, die in den Höfen zwischen der Leo-Slezak-Straße und der Joseph-Schmidt-Straße entstanden sind.

Der Spielplatz "Tausendundeine Nacht" wurde 2006 fertiggestellt. Eine Wüstenlandschaft im Südosten des Platzes, geprägt von Steinen und Sand, lädt zum Buddeln ein. Dieser Bereich ist dem Kalifen Storch gewidmet. In nordöstlicher Richtung geht die Wüste dann in eine grüne Oase über. Einige alte Spielgeräte wie zum Beispiel eine Schaukel wurden in diesen Bereich integriert. Neue kamen hinzu: Eine Schlange lädt zum Balancieren und Krabbeln ein und ein Schlangenbeschwörer hält das Reptil in Schach. In eine ganz andere Welt werden die Kinder auf dem bereits 2004 fertiggestellte Platz "Galaktika“ im benachbarten Hof entführt. Die Spiellandschaft wird hier von einem großen Klettergerüst aus Metall dominiert, das einem Raumschiff nachempfunden wurde.

Doch es sind nicht nur große Spiellandschaften, mit denen sich die Kinder an der Verbesserung ihres Wohnumfeldes beteiligen können. So wurde zum Beispiel in den Herbstferien 2004 eine Rasenfläche zwischen Michael-Bohnen-Ring und Peter-Anders-Straße zu einer Holzwerkstatt: Unter sachkundiger Anleitung verwandelten die Kinder einige Holzstämme in eine Sitzschlange. Für viele war es die erste Begegnung mit Hammer und Meißel und eine neue Erfahrung in Teamarbeit.

Projektträger:

STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH

Finanzierung: 

Programm „Soziale Stadt“: 153.000 Euro, STADT UND LAND Wohnbauten-GmbH: 26.300 Euro