Suche

Top Themen

  • Quartiersflyer "Deck-Blatt"

    Neue Nachrichten aus der High-Deck-Siedlung und umfassende Informationen über Beratungsstellen und Ansprechpartner im Quartier finden Sie jeden Monat im "Deckblatt". Sie erhalten den Quartiersflyer in gedruckter Version in ihren Briefkasten oder können ihn auf unserer Website herunterladen.[mehr]
  • Gesucht: Bewohner für neuen Quartiersrat

    Im Mai/Juni 2021 sind die Wahlen für den neuen Quartiersrat High-Deck-Siedlung/Sonnenallee Süd geplant. Machen Sie mit und stellen Sie sich für den neuen Quartiersrat zur Wahl! Gerne können auch Bewohner erneut kandidieren, die bereits jetzt mitwirken.[mehr]
Sie befinden sich hier: Info - Archiv / Artikel aus 2006 / Eine Wanderung auf Floras Spuren

Eine Wanderung auf Floras Spuren

Es waren nicht viele Naturfreunde, die sich am Montagabend vor dem Nachbarschaftstreff "mittendrin" in der Sonnenallee getroffen hatten, um mehr über die Flora im Quartier zu erfahren. Als sachkundige Führerin stand Ursula Müller bereit. Die Landschaftsgärtnerin aus dem Freilandlabor Britz ist vielen Nachbarn aus der Siedlung durch ihre Mitarbeit am Balkonwettbewerb bekannt und kennt die Pflanzenwelt der Siedlung ganz genau.

Viel lernten die Teilnehmer über Buchen und Hainbuchen, verschiedene Ahornarten oder Kräuter, die man sonst als Unkräuter bezeichnen würde und doch essen kann. Angemessen wurden Exoten wie die Kaukasische Flügelnuss oder Gingko-Bäume bestaunt. Weil Bäume und Sträucher im Herbst durch Laubfärbung und die verschiedenen Früchte besonders interessant sind, haben sich die Teilnehmer dann eine weitere Führung gewünscht.


Zweieinhalb Stunden waren die Naturfreunde unterwegs. Der Spaziergang führte vom "mittendrin" durch die Hänselstraße, den Heidekampgraben entlang bis in Höhe Michael-Bohnen-Ring 14. Von dort ging es quer durch die Siedlung über den Michael-Bohnen-Ring und die Peter-Anders-Straße, über die Sonnenallee in die Joseph-Schmidt- und  die Leo-Slezak-Straße. Anschließend führte die Route durch’s Sonnencenter zurück in den Nachbarschaftstreff. Dort gab es für alle Teilnehmer, die trotz der Hitze ausgehalten hatten, zum Abschluss ein kaltes Getränk.

Heike Kasten-Nkongolo