Suche

Top Themen

  • Quartiersflyer "Deck-Blatt"

    Neue Nachrichten aus der High-Deck-Siedlung und umfassende Informationen über Beratungsstellen und Ansprechpartner im Quartier finden Sie jeden Monat im "Deckblatt". Sie erhalten den Quartiersflyer in gedruckter Version in ihren Briefkasten oder können ihn auf unserer Website herunterladen.[mehr]
Sie befinden sich hier: Info - Archiv / Artikel aus 2007 / bolzplatz

Jetzt geht's rund an der Sonnenallee

Spiel und Sport unter freiem Himmel gehören zum Sommer. Viele sportbegeisterte Kinder und Jugendliche ließen es sich deshalb nicht nehmen, bei der Eröffnung ihres neuen Bolzplatzes am vergangenen Montag dabei zu sein. Rudolf Kujath, der als Geschäftsführer der STADT UND LAND den Bauherrn der neuen Freizeitmöglichkeiten repräsentierte und eigentlich das Band bei der Einweihung des neuen Platzes durchschneiden sollte, gab dieses Amt gern an eine junge Bewohnerin der High.Deck-Siedlung ab. Unterstützt wurden beide von Peter Jeche, dem Geschäftsführer der "High-Deck-Management GmbH", der Wohnungsverwaltung des neuen Eigentümers in der High-Deck-Siedlung.

Die Bewohner, insbesondere die Jugendlichen, hatten sich bereits an der Planung der Planung des neuen Platzes beteiligt. In mehreren Workshops hatten sie ihre Ideen vorgestellt und mit dem Planer diskutiert. So ist auf dem neuen Platz nicht nur eine gut gesicherte Anlage für Ballspiele entstanden. Es gibt auch einen neuen Spielplatz für kleinere Kinder, Bänke und Tische laden zum Picknick ein und endlich gibt es in der High-Deck-Siedlung auch einen Bouleplatz. Das Geschicklichkeitsspiel mit den faustgroßen Kugeln ist nämlich nicht nur in Südfankreich sehr beliebt, sondern wird auch von türkischen Männern gern gespielt. Auch die Bedenken besorgter Anwohner wegen der Lärmbelästigung wurden bei der Realisierung des eneuen Platzes berücksichtigt: Alle Anlagen wurden mit Lärmschutz ausgestattet.

Insgesamt kostete der Bau des neuen Bouleplatzes 213 000 Euro. Davon sind knapp 123 000 Euro Fördermittel aus dem Programm Soziale Stadt, den Rest hat die STADT UND LAND als Eigentümerin der Flächen getragen.

Heike Kasten-Nkongolo