Suche

Top Themen

  • Quartiersflyer "Deck-Blatt"

    Neue Nachrichten aus der High-Deck-Siedlung und umfassende Informationen über Beratungsstellen und Ansprechpartner im Quartier finden Sie jeden Monat im "Deckblatt". Sie erhalten den Quartiersflyer in gedruckter Version in ihren Briefkasten oder können ihn auf unserer Website herunterladen.[mehr]
  • Gesucht: Bewohner für neuen Quartiersrat

    Im Mai/Juni 2021 sind die Wahlen für den neuen Quartiersrat High-Deck-Siedlung/Sonnenallee Süd geplant. Machen Sie mit und stellen Sie sich für den neuen Quartiersrat zur Wahl! Gerne können auch Bewohner erneut kandidieren, die bereits jetzt mitwirken.[mehr]
Sie befinden sich hier: Info - Archiv / Artikel aus 2012 / Miteinander reden statt Gewalt

Miteinander reden statt Gewalt

Der Tod von Jussef A. Anfang März und die Ereignisse, die dazu führten, haben viele Bewohner(innen), insbesondere Eltern, aber auch Jugendliche im Quartier, sehr stark beunruhigt. In vielen Gesprächen mit Stadtteilmüttern, Polizei, Sozialarbeitern und Streetworkern wurde immer wieder gefragt: Wie konnte es dazu kommen? Was waren die Gründe für die Ereignisse? Warum konnte es niemand verhindern?

In verschiedenen Gesprächsrunden wurde daher in den vergangenen Wochen ganz intensiv mit Jugendlichen über das Verhalten in Konfliktsituationen, über Zivilcourage und gewaltfreie Lösungen von Problemen gesprochen. Für betroffene Anwohner wurden Gespräche mit der Polizei organisiert. Aber vor allem Eltern hatten einen sehr großen Gesprächsbedarf, den sie gegenüber den Stadtteilmüttern äußerten. Diese hatten deshalb gemeinsam mit den Teams von QM und Jugendtreff sowie dem Zentrum Demokratische Kultur Mitte Juni zu einem Elterngespräch eingeladen.
Viele Mütter und auch einige wenige Väter waren der persönlichen Einladung gefolgt. Nach einer eindrucksvollen filmischen Einstimmung und einem Gedicht aus dem Buch von Khalil Gibran „Der Prophet“ tauschten sich die Eltern u.a. darüber aus, wie sie noch mehr darüber erfahren können, was ihre Kinder tagsüber „draußen“ tun, was sie bewegt und interessiert, welche Freunde sie haben, welche Herausforderungen sie bewältigen müssen und wie ihnen die Eltern dabei helfen können. Geplant sind weitere Veranstaltungen mit Eltern, aber auch ein gemeinsames Gespräch von Eltern und Jugendlichen im Quartier.