Suche

Top Themen

  • Corona-Virus: Nothilfe, Beratung und Unterstützung

    Um alle unterschiedlichen Gruppen von Anwohnerinnen und Anwohnern in den Zeiten der durch das Coronavirus verursachten Pandemie zu unterstützen, hat das Quartiersmanagement High-Deck-Siedlung/Sonnenallee Süd eine Liste mit hilfreichen Adressen und Links zusammengestellte. Neben Antworten und Hilfen zum Schutz vor dem Virus finden Sie hier auch Kreativangebote für Kinder und Erwachsene.[mehr]
  • Quartiersflyer "Deck-Blatt"

    Neue Nachrichten aus der High-Deck-Siedlung und umfassende Informationen über Beratungsstellen und Ansprechpartner im Quartier finden Sie jeden Monat im "Deckblatt". Sie erhalten den Quartiersflyer in gedruckter Version in ihren Briefkasten oder können ihn auf unserer Website herunterladen.[mehr]
Sie befinden sich hier: Info - Archiv / Artikel aus 2007 / Köllnische Heide nach der Wende

Köllnische Heide nach der Wende

Jugendliche machen einen Film

Das Projekt „Gersten Hui? Heute Pfui?“ des Jugendzentrums Grenzallee ging am 23. November mit einer Vorführung des dabei entstandenen Videos zum Wandel an der Köllnischen Heide nach dem Mauerfall 1989 zu Ende. Dazu hatte das Projekt unter Marcel Meyer die vier befragten Zeitzeugen Renate Böttner, Horst Schmidt, Harry Simon und Hussein Kassab, der im Zentrum arbeitet, eingeladen. Der Film besteht aus Berichten der Zeitzeugen über ihre Erfahrungen seit 1989 und aus Filmmaterial des Deutschen Rundfunkarchivs, das sich die Projektteilnehmer in Potsdam besorgten. Danach gab es ein kleines Burger Buffett mit Salat.

„Gersten Hui? Heute Pfui?“ ist der Beitrag des Jugendzentrums an der Aktion „Zeitsprünge“, das in ganz Berlin etwa zwanzig Teilnehmer hat. An der Grenzallee machte man Kiezspaziergänge, um Veränderungen nachzuspüren, lernte etwas über digitale Fotografie, Tontechnik und Videoschnitt. Etwa 15 Jugendliche und Kinder waren an ihm über ein halbes Jahr beteiligt.

 

Martin Hardt