Suche

Top Themen

  • Corona-Virus: Nothilfe, Beratung und Unterstützung

    Um alle unterschiedlichen Gruppen von Anwohnerinnen und Anwohnern in den Zeiten der durch das Coronavirus verursachten Pandemie zu unterstützen, hat das Quartiersmanagement High-Deck-Siedlung/Sonnenallee Süd eine Liste mit hilfreichen Adressen und Links zusammengestellte. Neben Antworten und Hilfen zum Schutz vor dem Virus finden Sie hier auch Kreativangebote für Kinder und Erwachsene.[mehr]
  • Quartiersflyer "Deck-Blatt"

    Neue Nachrichten aus der High-Deck-Siedlung und umfassende Informationen über Beratungsstellen und Ansprechpartner im Quartier finden Sie jeden Monat im "Deckblatt". Sie erhalten den Quartiersflyer in gedruckter Version in ihren Briefkasten oder können ihn auf unserer Website herunterladen.[mehr]
Donnerstag, 08.10.2020

Alle gewinnen beim 20. Wettbewerb für Terrassen, Balkone und Mietergärten 2020

Am Montag, 28. September ist im Nachbarschaftstreff „mittendrin“ mit der Siegerehrung im 20. Jubiläumsjahr ein ganz besonderer Wettbewerb für Terrassen, Balkone und Mietergärten zu Ende gegangen. Gemeinsam mit Vertretern der drei Wohnungsunternehmen und dem Quartiersmanagement hat der Neuköllner Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Soziales und Bürgerdienste Jochen Biedermann die Platzierungen bekannt geben und die Preise überreicht.

Der allsommerliche Wettbewerb im Neuköllner Quartier High-Deck-Siedlung/Sonnenallee Süd ist seit langem ein traditionelles Ereignis. Im Jubiläumsjahr hatten sich mehr als 30 Bewohnerinnen und Bewohner beworben, um die begehrten Preise zu gewinnen – so viele wie lange nicht.

Die Jury, die die Quartiersrundgänge durchführt, um Balkone und Vorgärten mit „schöner Außenwirkung“ zu finden, hat darüber hinaus über 200 Balkone, Vorgärten, Laubengänge und Fensterbänke ausfindig gemacht, die toll bepflanzt sind. Vermutlich haben viele Menschen den Lockdown aufgrund der Corona-Pandemie im Frühjahr genutzt, um es sich zu Hause besonders schön zu machen.

Die Begehungen der Wettbewerbsbeiträge mussten in diesem Jahr allein von Ursula Müller vom Freilandlabor Britz e. V. übernommen werden, um die Abstände bei den Besichtigungen einzuhalten. Lediglich die Jurymitglieder, die sich um die Balkone und Mietergärten mit besonders schöner Außenwirkung kümmerten, konnten die Quartiersrundgänge als kleine Gruppe unter Einhaltung der geforderten Abstände gemeinsam mit dem QM-Team absolvieren.

Die Jury, in der Ende August drei Vertreter der Wohnungsunternehmen VONOVIA, STADT UND LAND Wohnbauten-GmbH, EVM Berlin eG, vier Bewohnervertreter sowie jeweils eine Vertreterin des Freilandlabors Britz und des Quartiersbüros mitwirkten, hatte es in diesem Jahr besonders schwer. Alle Teilnehmer hatten sich wieder viel Mühe gegeben und ihre Balkone, Terrassen und Mietergärten besonders schön bepflanzt. Gerade in diesen unruhigen Zeiten haben sich viele Menschen ihr „grünes“ Wohnzimmer besonders gestaltet.

Das sind die Preisträger, die jeweils OBI-Gutscheine in unterschiedlicher Höhe erhalten:

Kategorie Balkone: 1. Preis Frau Jakschik; 2. Preis Familie Lucke/Frenzel; 3. Preis Frau Lubinski, 4. Preis Frau Duda, Frau Felgner, Frau Morris

Kategorie Terrassen/ Mietergärten: 1. Preis Frau Krohs; 2. Preis Frau Öztürk; 3. Preis Frau Kase; 4. Preis Herr Bağ

Kategorie Balkon/ Mietergarten mit schöner Außenwirkung:

1. Preis Frau Köhler; 2. Preis Familie Francis/ Scholas, Familie Schmidt/Günther/Neumann; 3. Preis Familie Mascher, Familie Güler

Aber auch alle anderen Teilnehmer erhalten ein kleines Dankeschön für ihre Mitwirkung. Sie können sich unter anderem über Tageskarten für den Britzer Garten freuen.

Erstmalig wurden auch Sonderpreise für zwei Bewohnerinitiativen in der Peter-Anders-Straße vergeben, die gemeinsam mit Kindern das High-Deck und Beete ringsherum bepflanzt und gepflegt haben. Aber auch Frau Krohs, die das „mittendrin“-Team bei der Gestaltung des Vorgartens mit ihrem grünen Daumen unterstützt, erhält gemeinsam mit dem Team ein kleines Dankeschön.

Ein großes Dankeschön geht aber auch an alle anderen Bewohner im Quartier, die ihre Balkone, Terrassen und Mietergärten bepflanzt und somit zu einem schöneren Quartier beigetragen haben.

Auf Grund der Sicherheitsvorkehrungen wegen der Pandemie fand die Veranstaltung mit einem kleinen Teilnehmerkreis statt.

Der Wettbewerb wurde finanziert aus dem Öffentlichkeitsfonds des Quartiersmanagements sowie Mitteln der drei Wohnungsunternehmen VONOVIA, STADT UND LAND Wohnbauten-GmbH und EVM Berlin eG, organisiert vom Quartiersmanagement High-Deck-Siedlung, dem Freilandlabor Britz e. V. zusammen mit aktiven Bewohnerinnen.

Text und Bilder: H. Heiland