Suche

Top Themen

  • Corona-Virus: Nothilfe, Beratung und Unterstützung

    Um alle unterschiedlichen Gruppen von Anwohnerinnen und Anwohnern in den Zeiten der durch das Coronavirus verursachten Pandemie zu unterstützen, hat das Quartiersmanagement High-Deck-Siedlung/Sonnenallee Süd eine Liste mit hilfreichen Adressen und Links zusammengestellte. Neben Antworten und Hilfen zum Schutz vor dem Virus finden Sie hier auch Kreativangebote für Kinder und Erwachsene.[mehr]
  • Quartiersflyer "Deck-Blatt"

    Neue Nachrichten aus der High-Deck-Siedlung und umfassende Informationen über Beratungsstellen und Ansprechpartner im Quartier finden Sie jeden Monat im "Deckblatt". Sie erhalten den Quartiersflyer in gedruckter Version in ihren Briefkasten oder können ihn auf unserer Website herunterladen.[mehr]

Mitbestimmen im Quartier - Neuwahl des Quartiersrates

Liebe Bewohner(innen),

im Dezember 2010 können sich Bewohner(innen) der High-Deck-Siedlung als Kandidaten für den Quartiersrat aufstellen lassen. Die Wahl findet dann in der zweiten Januarwoche 2011 statt.

Der Quartiersrat ist das zentrale Entscheidungsgremium im Quartier für die zur Verfügung stehenden Fördermittel aus dem Programm „Soziale Stadt“. Er hat in den letzten Jahren z.B. darüber mit entschieden, dass Fördermittel in den Nachbarschaftstreff „mittendrin“, den Kindertreff „Waschküche“, den Jugendtreff „The Corner“, den Computertreff 40 Plus, die Kitas und die Schule in der Köllnischen Heide geflossen sind, um dort weiterhin gute Angebote für die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen aus dem Quartier zu gewährleisten.

Der Quartiersrat entscheidet aber nicht nur über die Fördermittel, sondern setzt sich auch ansonsten aktiv für die High-Deck-Siedlung ein. Er ist Ansprechpartner für die Bewohner(innen) und entwickelt aus der Kenntnis ihrer Probleme und Wünsche Ideen für die High-Deck-Siedlung und die Verbesserung der Lebenssituation der Menschen. Es lohnt sich also, hier mitzumachen. Wir brauchen Ihre Ideen und Ihre Mitwirkung und rufen Sie daher auf, sich als Kandidat(in) für den Quartiersrat aufstellen zu lassen.

  • Sie sind mindestens 16 Jahre alt und leben in der High-Deck-Siedlung?
  • Sie machen sich Gedanken, was in der Siedlung noch verändert werden kann?
  • Sie möchten künftig mitentscheiden?

Dann werden Sie Kandidat(in) für den Quartiersrat!
Sie können sich vom 1. bis 22. Dezember 2010 im Quartiersbüro in die Kandidatenliste eintragen lassen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Benötigen Sie noch weitere Informationen? Dann kommen Sie doch im Quartiersbüro Leo-Slezak-Straße 23 vorbei oder rufen Sie uns an (Tel. 68 05 93 25). Wir freuen uns auf Sie und informieren Sie gern ausführlicher über die Arbeit des Quartiersrates und den Ablauf der Wahl.

Was ist der Quartiersrat?

Der Quartiersrat ist ein Gremium der Bürger(innen)beteiligung in den vom Berliner Senat festgelegten Gebieten der Sozialen Stadt (Quartiersmanagement-Gebiete). Der Quartiersrat entscheidet mit, wenn es um die Strategien zur Weiterentwicklung des Quartiers und die Vergabe von Fördermitteln aus dem Programm "Soziale Stadt" geht.
In der High-Deck-Siedlung besteht der Quartiersrat aus insgesamt 15 Mitgliedern und maximal 20 Stellvertretern. Er gliedert sich in eine "Bewohnergruppe" aus acht Mitgliedern und 13 Stellvertretern und eine Gruppe "Einrichtungen, Initiativen und Vereine" mit sieben Mitgliedern und sieben Stellvertretern. Zu dieser Gruppe gehören Elternvertreter von Schule und Kitas, Mieterbeiräte und Vertreter der EVM-Bewohner, Gewerbetreibende, Vertreter vom Jugendtreff und Computertreff 40 Plus.
Die Mitglieder und Stellvertreter der "Bewohnergruppe" werden von der Quartiersbevölkerung gewählt, die Mitglieder und Stellvertreter der Gruppe "Einrichtungen, Initiativen und Vereine" werden von der Steuerungsrunde des Quartiersmanagements (SenStadt, Bezirksamt , QM-Team) benannt.

Der Quartiersrat wird für zwei Jahre gewählt. Mitwirken können Bewohner(innen), die mindestens 16 Jahre alt sind und in der High-Deck-Siedlung wohnen. Die Stellvertreter nehmen an allen Sitzungen teil und beteiligen sich an der Diskussion, sind aber nur dann abstimmungsberechtigt, wenn sie ein Mitglied vertreten, das an der Sitzung nicht teilnehmen kann. Die Quartiersräte wählen aus ihren eigenen Reihen einen Sprecher(in) bzw. Stellvertreter(in). Das Gremium arbeitet auf der Grundlage einer Rahmengeschäftsordnung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, die für das Quartier angepasst wurde. In der Regel trifft sich der Quartiersrat sechsmal im Jahr. Die Sitzungen sind nicht öffentlich.